Obstwein – ein Geschenk der Natur

Zweig mit MirabellenWer selber einen Garten hat oder zumindest die Gelegenheit hatte, von richtig ausgereiftem Obst zu probieren, der wird diesen unglaublich aromatischen Geschmack nicht vergessen.

Dieses Geschmackserlebnis ist uns leider nur für die kurze Zeit gegönnt, wenn das Obst erntereif ist und sich die Äste unter der Last der Früchte zur Erde neigen.

Apfelbaum

Als junger Bursche hat mich ein verstaubter Glasballon in einem aus Weidenruten geflochtenen Korb, vergessen und nach langen Jahren auf dem Dachboden meines Großvaters wieder entdeckt, in mir die Leidenschaft für den Obstwein geweckt. Neugierig auf die Machart und gespannt auf das Ergebnis, habe ich meinen ersten Sauerkirschwein um die Jahrtausendwende angesetzt. Vom herrlichen Duft und vom vollmundigen Geschmack überwältigt, hatte ich mich seither durch alle Obstsorten des Gartens durchprobiert.

Blühende Traubenkirsche

Größtenteils baue ich das benötigte Obst selber an und orientiere mich dabei an ökologischen Prinzipen, wie Verzicht auf Kunstdünger und Pestizide. Wichtig ist nicht, ob da einmal ein Würmchen drin ist, sondern, dass das Obst gesund und richtig ausreifen kann. Es ist immer wieder wundervoll, wie unterschiedlich die typischen Aromen der Früchte sind. Ein jedes ist für sich ein Unikat. Diese wiederzugeben und den Charakter des Obstes unverfälscht zu erhalten ist für mich Herausforderung und Ansporn gleichzeitig. Ich hoffe ich kann auch Sie mit dieser regionalen Spezialität aus dem Havelland begeistern und vielleicht den einen oder anderen zum Nachtun animieren.

Wohl bekomm’s!


Ihr Tomasz Langenstraß